Die Bezeichnung Fachanwalt für Erbrecht ist ein in Deutschland verliehener Titel, der als Nachweis dient, dass der Rechtsanwalt • Fachanwalt für Erbrecht auf dem Rechtsgebiet des Erbrechts über weit überdurchschnittliche, also nachweislich besondere Kenntnisse und Erfahrungen verfügt.

Notwendige Voraussetzungen für die Verleihung des Titels „Fachanwalt für Erbrecht“ durch eine Rechtsanwaltskammer sind:

dass der Rechtsanwalt einen mindestens 120 Zeitstunden umfassenden Kurs im Erbrecht absolviert,

die dort erworbenen besonderen Kenntnisse im Erbrecht durch Klausuren im Erbrecht nachweist und

belegt, dass er in den letzten 3 Jahren vor Antragstellung mindestens 80 Fälle im Erbrecht bearbeitet hat.

Durch diese erheblichen - und nachweislich zu erfüllenden - Anforderungen ist gewährleistet, dass ein Fachanwalt für Erbrecht über große praktische und theoretische Kenntnisse sowohl im Erbrecht als auch in den mit dem Erbrecht zusammenhängenden Rechtsgebieten verfügt.

Es handelt sich im Einzelnen um die folgenden Gebiete, die gemäß § 14f der Fachanwaltsordnung (FAO) nachzuweisen sind:

  1. materielles Erbrecht unter Einschluss erbrechtlicher Bezüge zum Schuldrecht, Familienrecht, Gesellschaftsrecht, Stiftungsrecht und Sozialrecht,
  2. Internationales Privatrecht im Erbrecht,
  3. vorweggenommene Erbfolge, Vertragsgestaltung und Testamentsgestaltung,
  4. Testamentsvollstreckung, Nachlassverwaltung, Nachlassinsolvenz und Nachlasspflegschaft,
  5. steuerrechtliche Bezüge zum Erbrecht,
  6. Besonderheiten der Verfahrens- und Prozessführung.

Gerne berät Sie die Kanzlei Rechtsanwalt Fachanwalt für Erbrecht Müller-Schott unter folgendem Kontakt:

   Telefon: 089 - 20 60 21 317   E-Mail: ra-stb-mueller@web.de


Rechtsanwalt und Steuerberater Christoph S. Müller-Schott
E-Mail: ra-stb-mueller@web.de Telefon: 089 20 60 21 137